GRATIS Leitfaden: "Jede Frau möchte schön sein, Rouge hilft Ihr dabei."

Online Seminare-10 Punkte für mehr Interaktion

Warum biete ich Online Seminare an?

Durch Corona habe ich ernsthaft die Erstellung eines Online Seminares in Erwägung gezogen. Über Nacht sind bei mir wie bei so vielen Unternehmen und Selbstständigen Aufträge weggebrochen. Da ich eher ein Präsenztyp bin, konnte ich mir die Vorteile eines Online Seminares nicht so richtig vorstellen- eingestehen wollte ich es mir schon gar nicht. Wie sollte das gehen? Ohne direkten Kontakt mit den Teilnehmer*innen? Aber der existenzielle Druck hatte mir damals abverlangt, mein Seminar „Kompetenz sichtbar machen“ in ein Onlineformat zu verändern. Und siehe da- es war ein Erfolg! Mit der richtigen Einstellung zur Sache und einem Umdenken konnte ich den Erfolg aus dem Präsenzseminar in das Online Seminar verschieben.  Und nun in der Nacht vom 14.07 auf den 15.07. -die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal, die alles veränderte. Jetzt gibt es gar keine Frage mehr für mich- die Vorteile eines Onlineseminares sichern  mir meine wirtschaftliche Existenz.

Online Seminare und deren Vorteile:

  • gebietsunabhängig (egal ob Hochwasser oder Corona)
  • Entfernungen sind für alle Beteiligten kein Problem,
  • die Teilnehmer*innen können zeitlich flexibel lernen( es gibt workbooks, Handouts etc.)
  • jede(r) Beteiligt(e) sparen Reisekosten
  • Zeitersparnis für alles
  • finden räumlich unabhängig statt, überall auf der Welt kann man lernen …
  • der Auftraggeber hat geringere Kurskosten, die Teilnehmer*innen auch
  • Zuverlässigkeit.
  • jeder kann in seinem eigenen Tempo lernen
  • im Selbststudium kann sich jeder eigenständig Wissen
  • Wiederholbarkeit.
  • jede (r) hat jederzeit einen Zugang zu weiteren Lernmaterialien.
  • Austausch und Interaktion zwischen den Teilnehmer*innen

Was tue ich, um mehr Interaktion in Online Seminaren zu bekommen?

1.Ich zeige Ihnen mehr aus meinem Umfeld. Die ersten Male wollte ich natürlich perfekt sein und hatte einen virtullen Hintergrund. Inzwischen bin ich jedoch der Ansicht, dass ich – genau wie die Teilnehmer*innen  auch mehr aus meiner Umgebung zeige.  Ich lade Sie kurz virtuell in meine Umgebung. Das schafft Vertrauen und die Grundlage des Arbeitens auf Augenhöhe.

2.Seitdem ich nicht mehr mit virtuellem Hintergrund arbeite, steht für diverse Themen auch ein Flipchart hinter mir. Um hiermit arbeiten zu können, muß ich den starren Raum hinter dem Computer verlassen. Die Antworten der Teilnehmer*innen schreibe ich dann auf das Flipchart. Das ist eine coole Sache ür alle Beteiligten, da ich zur Interaktion der Gruppe beitrag. Das nutzen analoger Techniken war und ist hier mein Erfolg!

3.Gern lasse ich die Teilnehmer*innen am Anfang des Seminare kurz vorstellen. Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht. Ich bitte jeden Teilnehmer*in sich anhand seines Lieblingsgegenstandes auf dem Schreibtisch vorzustellen. Die Eigenschaften und Merkmale, die der Gegenstand aufweist sollen mit in die eigene Vorstellung benommen werden.

4.Zu Beginn meiner Online Seminartätigkeit habe ich den Chat nur für kurze Mitteilungen genutzt. In den vergangenen Meetings habe ich auch Fragen, wie “ Was fällt Ihnen zum Thema xyz ein?“ , Welche Synonyme verbinden Sie mit Wort xyz…? Meines Erachtens schafft das auch Vertrauen und beflügelt die Interaktion in den Seminaren.

5. Gern nutze ich in Webex das Whiteboard für gemeinsame Aktivitäten. Gern lasse ich hier anhand eines Stimmungsbarometers nach den Pausen dei Stimmung durch einen Punkt auf der Skala anzeichnen. Sollte am Seminartag irgendetwas zu feiern sein, dann schreiben die Teilnehmer*innen auch schon mal die Glückwünsche darauf!

6.Zur Vertrauensbildung arbeite ich am Anfang von einem Seminartag gern mit kleinen Gruppen a 2 Personen. Die teile ich in einen Breakoutroom ein. Dort können Sie in einem gechützten Raum Ihre erste Aufgabe bearbeiten. Beide präsentieren dann im Anschluß ihre Antworten vor der gesamten Gruppe. Mit dieser Gruppenarbeit habe ich die vergangenen 1,5 Jahre in Online  Seminaren nur gute Erfahrung gemacht. Das Vertrauen unter einander und die Bereitschaft zur Mitarbeit steigt.

7.Gern nehme ich mich als Moderatorin auch einmal zurück : Ich blende mein Bild und Ton aus und gebe der gesamten Gruppe die völlige Eigenverantwortung. Vorher stecke ich jedoch einen Zeitrahmen ab. Meistens beläuft es ich auf 10-15 Minuten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich recht schnell in der Gruppe jemand findet, der die „Führung “ übernimmt und die Gruppe zum Ergebnis bringt. So muß jede(r) mit machen, die Gruppe wird im Zusammenhalt gestärkt und die Teilnehmer*innen entdecken oft auch ganz andere Charaktereigenschaften an sich, die sie in Zukunft positiv für sich nutzen können.

8.Gruppenarbeit in größeren Gruppen mit 5-7 Personen. Hier habe ich gute Erfahrung mit dem Einteilen in Breakoutrooms gemacht. Gleich am Anfang legen wir mit der jeweiligen Gruppe den Moderator fest. Hier ist die Leitung einer Gruppe und das Führen dieser zum Erreichen dieser Aufgabe vom Moderator gefragt! Meistens erarbeitet jede Gruppe eine andere Aufgabe. Die Ergebnisse werden im Plenum zusammengetragen. So haben wir im gleichen Zeitfenster 2 Aufgaben gelöst. Einer aus jeder Gruppe stellt dann das Ergebnis vor. Gemeinsame Erfolgserlebnisse beim Erreichen eines Ziels bringen Begeisterung für das Thema!

9. Für meine zukünftigen Online Seminare im kommenden Jahr habe ich mir vorgenommen,  jeder Teilnehmerin, etwas zu verschicken, was sich auf das Thema bezieht. Diese Freude hierüber soll gleichzeitig auch eine Vorbereitung für unser Treffen sein.

10.Zur weiteren Teilnehmer*innenaktvierung setze ich auch ein Quiz ein.

Online Seminar- einfach mal machen ist meine Devise !

Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt- einfachmal machen hilft Wunder!  Nicht im  Perfektionismus sterben,  Mensch sein und bleiben und auch Fehler machen und über sich selber lachen können. Mit dieser Lebenseinstellung bin ich bis jetzt ganz gut gefahren!

 

Wie denken Sie darüber Mitarbeiter*innen in Ihrem Haus ein Seminar zum Thema: Kompetenz sichtbar machen zu ermöglichen?   Wie sehen Sie es als Endverbraucher im Rahmen eines 1:1 Mentoring dieses Seminar zu buchen?

Um mehr zu erfahren buchen Sie jetzt Ihr persönliches Kennlerngespräch:

Sie wollen die neuesten Blogartikel von mir lesen?  Sie möchten weiter verfolgen, wie ich meine Firma trotz der Nachwehen der Hochwasserkatastrophe weiter führe? Sie möchten Tipps zu Make-Up-, Stil- und Modetrends rund um das Thema „Veränderung ist mein Leben“ erhalten? Melden Sie sich einfach jetzt für meinen Newsletter an! 

6 Antworten

    1. Liebe Sandra, vielen Dank für deinen inspirierenden Kommentar auf meinen Blogartikel.Es hat mich sehr gefreut und ermutigt mich weiterzumachen!

  1. Das sind tolle 10 Punkte, die Du für die Gestaltung Deiner Online-Seminare einsetzt. Klasse, dass Du Dich da so gut ‚eingefuchst‘ hast. Deine Teilnehmerinnen und Du habt bestimmt viel Spaß! Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deinen Online-Seminaren

    1. Liebe Sarah,
      vielen Dank.Ich habe mich recht gut „eingefuchst“ in das Thema. Sicherlich haben wir auch viel Spaß!Viele Grüße,Soraya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen Sie diesen Blogartikel!

Tragen Sie sich jetzt in den Newsletter ein und erhalten Sie meinen Leitfaden "Jede Frau möchte schön sein, Rouge hilft Ihr dabei" als Gratis Geschenk!

Der Newsletter-/E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign.

Worum geht es in meinem Newsletter?

Was im Moment bei Soraya Frie mit Typberatung, Image & Knigge passiert. Es geht um Tipps und Tricks aus der Praxis für die Praxis und um Antworten auf Fragen meiner Abonnentinnen.