single.php

Hallo Frau Schulz*, in unserem gemeinsamen ersten Blogartikel haben wir uns über ihre Farbberatung als Transgender unterhalten. Geendet hat das Interview mit einem Ausblick auf Ihre Make-up Beratung. Deshalb gleich zu Anfang des Interviews meine Frage an Sie:

Was war der Grund, weshalb Sie sich für eine Make-up Beratung entschieden haben?

Ich denke, dass gerade „wir“ als Mann zu Frau Transgender alles tun sollten und/oder müssen, um die weiblichen Parameter zu unterstreichen. Make-up tut dies in erheblichem Umfang. Das Ergebnis ist „ein mehr“ in dem erstrebten Geschlecht.

Welche Bedeutung hat Make-up für Sie während und nach ihrer Geschlechtsumwandlung erhalten?

Foto:pexels

Mit einer Geschlechtsumwandlung hat Make-up nichts zu tun. Es ist eher so, dass es viele Transgender vor einer Geschlechtsumwandlung mit einem übertriebenen Make-up versuchen und so mehr zu aufgetragenen Maskerade verkommen. Nach der Geschlechtsumwandlung lassen sich nicht wenige Transgender „gehen“. Sie verfallen in ein Stadium zwischen den Geschlechtern und verzichten auf jegliches Make-up. Zuviel Make-up ist nichts, ein Verzicht allerdings auch nicht, da die Geschlechtsumwandlung alleine noch keine Frau vom Gesicht her ergibt.

Was hat Ihnen daran besonders gut gefallen?

Mir wurde zum ersten Mal richtig klar, welche Make-up Farben zu mir passen, was  für ein Make-up Typ ich bin und wie ich mich zu meinem Vorteil verändere.

Was würden Sie anders machen ?

Gutes Make-up ist doch sehr zeitaufwändig. Es wäre sicher hilfreich, ein „Minimal- Make-up zu beherrschen bzw. auch ein Sport-Make-up zu erlernen, dass nicht gleich davon fließt, wenn man zum Schwitzen kommt.

Welche Bereiche ihres Gesichtes schminken Sie jetzt anders und wie machen Sie das jetzt?

Seit der Beratung schminke ich vor allem die Augen. Ich hätte nicht gedacht, wie gutes Augen Make-up einen „Typ“ neu gestalten kann.

Was war Ihre größte Erkenntnis nach der Make-up Beratung?

Ich habe ein Stück mehr Weiblichkeit gewonnen und fühle mich im eigenen Körper angekommen.

Wie sieht Ihr tagtägliches Make-up aus?

Ich reinige meine Haut vor dem Make-up erst einmal mit einer Gesichtsreinigung und trage danach dann eine Tages- und Augencreme auf. Meine tägliche Make-up Grundlage sind Foundation, Augen-Make-up- wie Lidschatten und Eyeliner, Wimperntusche, Augenbrauenpflege, Rouge, Lippenstift und Puder.

Ist die Veränderung  momentan schon jemandem in Ihrer Umgebung  aufgefallen? Haben Sie Komplimente bekommen?

Eine gute Freundin meinte kürzlich, ich sehe gut aus. Aber hiervon mal abgesehen, mit einem zusätzlichen Lächeln werden neue Kontakte geboren. Eine schöne Erkenntnis!

Fazit aus der Make-up Beratung:

Was würden Sie vermissen, wenn Sie die Beratung nicht gemacht hätten?

Wahrscheinlich nichts, weil ich so weiterleben würde, wie bisher. Im Nachhinein hätte ich auf ein Stück meiner Persönlichkeitsentwicklung in positiver Richtung verzichtet. Jeder, gerade auch Transgender, sehen sich sehr subjektiv. Ein objektiver Blick von außen, der einen Weiterbringen will und kann, ist meines Erachtens unerlässlich.

Sicherlich werden wir in Zukunft darüber sprechen, wie der ein oder andere Tipp nochmal aufgefrischt werden muss. Unterstützend hierzu nutze ich hier meine Boards auf pinterest.

Was kommt nach der Make-up Beratung-Transgender?

Nach der Make-up Beratung folgt die Stilberatung (Blogartikel3)

Lassen Sie uns über Ihre Wünsche nach Veränderung sprechen! Lernen wir uns in einem kostenlosen Gespräch kennen.

Wie denken Sie über die Möglichkeit, eine Farbberatung in Anspruch zu nehmen? Schreiben Sie es mir gern einen Kommentar zu diesem Blogartikel. Sie möchten wissen, wie es mit der Zielgruppe Transgender weiter geht? Sie wollen die neuesten Blogartikel von mir lesen? Tipps zu Make-Up-, Stil- und Modetrends rund um das Thema „Veränderung ist mein Leben“ erhalten? Melden Sie sich einfach jetzt für meinen Newsletter an!

*Name wurde redaktionell verändert zur Wahrung der Privatsphäre