Sichern Sie sich jetzt Ihr Geschenk- den Leitfaden: "Jede Frau möchte schön sein, Rouge hilft Ihr dabei."

Ein großes Dankeschön an alle Helfer und Helferinnen der Hochwasserkatastrophe im Kreis Ahrweiler

Nun sind es schon mehr als 4 Wochen her, seit der Hochwasserkatastrophe im Kreis Ahrweiler passiert ist.

Ich kann es noch immer nicht glauben, was die „kleine Ahr“ somit uns gemacht hat. Aber Bilder lügen nicht! Manchmal fühle ich mich so wie der kleine Elch auf der Mauer- einfach nur erschöpft.

Trotz allem Schrecklichen – der geflossen Tränen, die Ängste und die Fassunslosigkeit über Geschehenes- geht es wieder aufwärts- wenn auch gaaanz langsam.

Wem haben wir das zu verdanken? Allen Einwohner der Umgebung, die sich am Aufräumen beteiligen konnten und wollten.  Und den vielen privaten Hilfskräften, die sich extra frei genommen haben und aus ganz Deutschland angereist sind. Und die vielen Helfer:innen wie der Feuerwehr, dem THW, dem DRK, dem Malteser und auch der Bundeswehr. Sollte ich hier eine Organisation vergessen haben, dann bitte ich um Nachsicht- weil auch ich bin noch heute von den Geschehnissen mehr als geschockt und war sicherlich zwischendurch auch kurz traumatisiert.

 

Ihr seid unsere Helden:innen -ohne Euch säe es noch heute sehr trüb im Kreis Ahrweiler aus!
 

Ohne Wasser, Strom und Essen und mit ganz viel SoliDAHRität!

So fing der 15.07. an! Waren wir froh, das heißt mein Mann, meine Eltern und ich, als dann kurz Zeit später- es könnte der 16.07. oder später sein- wie gesagt- ich war von den Geschehnissen gelähmt- Trinkwasser, Dosennahrung und Powerbanks bekamen. Das haben ganz schnell private Leute und Firmen gespendet und verteilt. Ein Lächeln für diese Menschen, die im ersten Moment für alles dankbar sein konnten- hat Berge versetzt. Bei mir selber war es so. Von der Bestandsaufnahme nach dem Unglück bis zum Schlammschippen – für alles brauchte man nicht nur körperlich die Kraft- sondern auch mental. Danke, dass Ihr uns und mich in den wenigen Minuten am „Spendenstand“ so nett empfangen habt.

Dankeschön den Krankenschwestern, die extra ihre Schicht getauscht oder ihren Urlaub unterbrochen haben!

Ein weiteres Dankeschön geht meinerseits an die Krankenschwestern, die sich extra frei genommen haben ODER man glaubt es nicht- ich dachte zumindest, ich hatte mich kurz verhört als es mir jemand sagte- ihren Urlaub unterbrochen haben- um hier zu helfen. Ich war so platt- von soviel Engagement und Hilfsbereitschaft. Stunden habt Ihr bei uns aus dem in zwischen stinkenden Keller Wasser und Schlamm geschippt- wohlgemerkt bei strahlendem Sonnenschein! Das alles ganz uneigennützig und bei bester Laune. Chapeau dieser tollen Gruppe aus Asbach !!!! Es war mir ein Fest, mit Euch arbeiten zu dürfen!

Dankeschön an den Sportverein

Danke einigen Mitglieder des Sportvereins in der Grafschaft. Wie wir erfahren haben, ward ihr vor dem Einsatz bei uns schon an anderen Stellen an der Ahr tätig und habt eure Manpower zur Verfügung gestellt! Voller Tatendrang- und so- als würdet ihr für Euch selber arbeiten- haben wir gemeinsam 100é Eimer Schlamm heraus genommen. 1000 Dank- sollten wir Euch in Zukunft mal mit etwas helfen können, bitte in der Wadenheimerstraße 2a klingeln- Frau Frie öffnet gern!

Feuerwehr- auch Euch gilt meine Hochachtung

Danke der Feuerwehr, die so schnell sie konnte unsere Keller lehr gepumpt hatte und ihren unermüdlichen Einsatz rund um die Uhr! Dadurch war nach einigen Tagen war die Luft schon deutlich weniger mit Benzin und Mineralöl geschwängert und meine Kopfschmerzen ließen nach. Danke auch für die aufbauenden Gespräche, die ich durch euch erhalten habe. Ihr habt uns Sicherheit und Vertrauen gegeben.

THW

Mein herzlicher Dank gilt dem THW: Neben vielen Jobs, die Ihr fantastisch gemacht habt, bedanke ich mich für die Brücke, die Ihr für die Menschen in Bad Neuenahr erreichtet habt. So können Sie sowohl mit dem Auto, als auch zu Fuß wieder auf die andere Stadtseite. Das spart Zeit und Kraft für alle und läßt einen Wiederaufbau der Stadt erahnen.

Fotos: Katrin Stuck

DRK

Danke für die medzinische Versorgung der vielen Schnitt, Schürwunden und der Blasen an den Händen und Füßen. Danke auch für die Evakuierung vieler alter Menschen aus dem Stadtzentrum… trotz gleichzeitigem Feuerwereinsatz, Schlamm schippenende Menschen, aus Verzweiflung schreienden kreischenden Menschen,engen Straßen, chaotischem Zuständen, schreienden, verzweifelnden Menschen, Menschen, die ihre Angehörigen suchten, fehlender Straßenbeleuchtung  und dem Katastrophentourismus usw. IHR habt die Nerven behalten!

Bundeswehr

Von Euch hatten mein Mann und ich den ersten Strom

 für unsere Powerbank, meinen Laptop und mein Handy. Es war ein Treffpunkt, an dem auch mal ein Schnäppschen getrunken wurde und die Menschen auf Gleichgesinnte trafen. eine kleine Pause vom allzubeschwerlichen Alltag.Schön, dass Ihr in dieser Beziehung für uns da ward. 
 
Danke auch für den Krafteinsatz und für das Hinausschleppen der Waschmaschinen und Trockner bei uns aus den Kellerräumen. Wir hätten es allein nicht geschafft- dazu fehlte uns die Kraft und auch das entsprechende Licht im dunklen Keller.

Tragen Sie sich jetzt in den Newsletter ein und erhalten Sie meinen Leitfaden "Jede Frau möchte schön sein, Rouge hilft Ihr dabei" als Geschenk!

Der Newsletter-/E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign.

Worum geht es in meinem Newsletter?

Was im Moment bei Soraya Frie mit Typberatung, Image & Knigge passiert. Es geht um Tipps und Tricks aus der Praxis für die Praxis und um Antworten auf Fragen meiner Abonnentinnen.